Jetzt erhältlich:
Jetzt auf Facebook:
Kategorien

Die Via Claudia Augusta zählt zu den beliebtesten Radwegen Österreichs. Zwischen Inn und Fernpass führt sie durch die Ferienregion Imst. Eine Schlüsselstrecke wird hier nun verbreitert und asphaltiert, damit sich Radler ganz auf die Schönheit des Gurgltales konzentrieren können.

Links und rechts des Lenkers ziehen bei Nassereith der Fernsteinsee mit Schloss Fernstein vorbei, bei Tarrenz die Salvesenklamm, Schloss Starkenberg und der Starkenberger See, bei Imst die Rosengartenschlucht. Das Gurgltal ist einer der sehenswertesten Abschnitte auf der 700 Kilometer langen Via Claudia Augusta und eine wichtige Verbindung vom Fernpass zum Innradweg.

(c) Rudi Wyhlidal (Imst)

Ab Herbst 2018 wird ein 2,5 Kilometer langes Teilstück zwischen Nassereith und Tarrenz auf 3,5 Meter verbreitert und asphaltiert. Gleichzeitig starten die Arbeiten für die Revitalisierung des Gurglbachs.

Das bringt für die Radfahrer Vorteile, die flussaufwärts und -abwärts besser vorankommen und zusätzliche Rastplätze am Gurglbach erhalten. Ab April – und damit rechtzeitig vor dem Start der Radsaison – ist das Teilstück frei für den Radverkehr.

(c) Rudi Wyhlidal (Imst)

Mit 166 Kilometer Radwegen und 700 Kilometer MTB-Routen ist der Bezirk Imst ein Aushängeschild des Radlandes Tirol. Die zentrale Lage im Tiroler Oberland zwischen Inn- und Gurgltal, Mieminger Kette und Lechtaler Alpen bringt Radler in allen Höhenlagen in die Gänge. Die Stadt Imst ist ein wichtiger Knoten im Tiroler Radwegnetz und auch Etappenort der Tour Transalp, eines der europaweit größten Rennrad-Highlights.

Weitere Infos: www.imst.at